PMP Lessons Learned

Project Management Institute

Letzte Aktualisierung: 29. November 2010

Das PMP Zertifikat ergänzte 2008 meine praktischen PM Erfahrungen mit einer umfassende Übersicht über die Kunst und die Wissenschaft des Projektmanagements.

Ich benutzte:

  • PMBOK 3rd Edition (dreifach als Buch in Englisch, als PDF in Englisch und als PDF in Deutsch)
  • PMP Exam Prep, Rita Mulcahy
  • Cornelius Fischer’s Project Management PrepCast

Das PMP Zertifikat kostete mich:

  • 289 Stunden, entspricht 36 Arbeitstagen
  • 138 Kalendertage, entspricht 4,5 Monate
  • 508 €

Ich habe relativ wenig Testfragen absolviert. Die ca. 350 aus Rita’s Exam Prep, teilweise zweimal und die 60 aus Cornelius PrepCast.

Zuerst habe ich Kapitel für Kapitel das PMBOK gelesen, dann Ritas’s Kapitel gelesen und die Übungen absolviert. Nachdem ich alles durch hatte dann noch ein Wiederholungslauf. Parallel zur Übung das Erreichen des PMP Exams als Projekt geplant und geführt.

Dabei ein Braindump mit den Formeln und die Übersicht der 44 Prozesse auswendig gelernt. Die ITTO habe ich nicht gelernt.

Die 94 podcast-Lektionen von Cornelius habe ich im Schnitt zweimal gehört. Oft beim Auto fahren oder Joggen.

Während der Prüfung fand ich es hilfreich bei zweifelhaften Fragen die deutsche Übersetzung aufzurufen. Offensichtlich wurden die Fragen zusammen mit den Antworten übersetzt und das ergab dann manchmal einen weiteren Lösungshinweis in der übersetzten Frage für mich.

“Project Managers can serve the universe, are wonderful, great and must be very skilled.”
Rita Mulcahy, PMP Exam Prep Fifth Edition, Seite 18